Vita

_MG_9510

Nora Mansmann

Autorin & Regisseurin

Nora Mansmann, geboren 1980, Autorin und Regisseurin, lebt in Berlin. Sie inszeniert am Stadttheater und in der freien Szene, schreibt Theatertexte, Libretti, Kinderstücke und gelegentlich Rezensionen.

Ihre Stücke wurden unter anderem am Maxim Gorki Theater Berlin, am Theater junge Generation Dresden und am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt. Als Regisseurin arbeitete Nora Mansmann unter anderem am Theater Kiel (I hired a Contract Killer, Tannöd), Theater Aachen (Jugend ohne Gott, Michael Kohlhaas, Clyde & Bonnie) und am Stadttheater Bremerhaven (Amerika).

Daneben zahlreiche freie Projekte, offene Formate, Stückentwicklungen, wie der Musiktheaterparcours Supernova mit Make Make Produktion, die Stückentwicklung Goldherz mit Mareike Mikat am Staatstheater Braunschweig oder zahlreiche Projekte mit Drama Köln. Ein Fokus ihrer Theaterarbeit liegt auf Inszenierungen, Performances und Erforschungen außerhalb des Theaterraums. Internationale Projekte führten sie nach Israel, Australien, New York, in die Ukraine, nach Italien, in die Schweiz und nach Österreich.

Seit 2015 arbeitet Nora Mansmann auch als Trainerin für Parkour, Kindersport, Gesundheit & Fitness, sowie im kulturpädagogischen Bereich. Seit Februar 2017 absolviert sie eine berufsbegleitende Erzieherausbildung mit sport- und bewegungspädagogischem Profil und arbeitet in einer Kita mit Sprach- und Bewegungsschwerpunkt in Berlin-Neukölln.

2001-2009 Studium der Geschichte, Musikwissenschaft und Germanistik in Berlin und Göttingen. Hospitanzen und Assitenzen bei Jürgen Gosch, Armin Petras, Ingo Berk, Mareike Mikat & German Theatre Abroad Berlin/New York.

 

Stipendien & Preise

Stadtschreiberin (2016)
in Schwaz/Tirol

Shortlist Deutscher Kindertheaterpreis (2016)
fuchs und freund

Nominierung für den Mülheimer KinderStücke-Preis (2016)
für fuchs und freund

Artist in Residence (2014)
beim Festival Art Affects in Basel / Freiburg / Strasbourg

Stipendium „Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater“ (2013)
für fuchs und freund

Nominiert für den Kölner Theaterpreis (2012)
mit wir wütenden

Stipendiatin (2010)
beim Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens

Aufenthaltsstipendium (2008)
im Künstlerdorf Schöppingen

Recherche-Stipendium (2007)
der europäischen Ost-West-Akademie, Reise in die Ukraine

Stipendiatin (2007)
der Internationalen Schillertage am Nationaltheater Mannheim

Teilnehmerin und Preisträgerin (2006/07)
des ersten Düsseldorfer Autorenlabors mit zwei brüder drei augen, Düsseldorfer Schauspielhaus

Preis der Jury (2005)
beim Stückwettbewerb Drama Köln für TERRORMUM